Wechsel an der Spitze der Beruflichen Schule Bad Oldesloe

Nach etwas mehr als 19 jähriger Tätigkeit als Schulleiter der Beruflichen Schule des Kreises Stormarn in Bad Oldesloe erhielt Oberstudiendirektor Rüdiger Hildebrandt am vergangenen Freitag seine Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand von der Staatssekretärin im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein Frau Dr. Dorit Stenke. Die Übergabe der Urkunde fand in Anwesenheit des Stormarner Landrates Dr. Henning Görtz sowie zahlreicher Vertreterinnen und Vertreter der Kreishandwerkerschaft Stormarn, der Industrie- und Handelskammer zu Lübeck, der Arbeitsagentur Stormarn-Lauenburg, des Jobcenters Stormarn sowie zahlreicher Schulleiterinnen und Schulleiter Beruflicher Schulen und Regionaler Berufsbildungszentren des Landes statt. Im Anschluss an die Verab-schiedung erhielt der Nachfolger Hildebrandts, Oberstudiendirektor Kai Aagardt, der am 01. August die Leitung der Schule übernehmen wird, ebenfalls aus der Hand der Staatssekretärin seine Ernennungsurkunde.

Staatssekretärin Dr. Dorit Stenke und Landrat Dr. Henning Görtz
mit dem scheidenden Schulleiter Rüdiger Hildebrandt und seinem Nachfolger Kai Aagardt

Sowohl die Staatssekretärin als auch der Stormarner Landrat hoben in ihren Gruß-worten die positive Entwicklung, die die Schule in den vergangenen 19 Jahren genommen hat, hervor. So hat die Schule innerhalb dieses Zeitraumes mehrere neue Bildungsgänge, darunter die duale Ausbildung der Mechatronikerinnen und Mechatroniker, für das Berufliche  Gymnasium den Schwerpunkt Gesundheit und Soziales, die Ausbildung für staatlich geprüfte Pflegeassistentinnen und -assistenten, die Ausbildung Sozialpädagogischer Assistentinnen und Assistenten sowie die Ausbildung staatlich geprüfter Erzieherinnen und Erzieher aufgenommen. Die Einrichtung  der genannten neuen Bildungsgänge sowie die seit dem Jahr 2013 an der Schule stattfindende Ausbildung der jungen Migrantinnen und Migranten hat dann auch dazu geführt,  dass die Schülerzahl von 1260 im Jahre 2000 auf aktuell ca. 1900 Schülerinnen und Schüler angestiegen ist.

In seinen abschließenden Worten bedankte sich Hildebrandt für die wohlgemeinten Grußworte. Er wies dann jedoch auch darauf hin, dass alle die erwähnten Leistungen niemals von ihm allein hätten vollbracht werden können, wenn nicht alle an dem Schulbetrieb  beteiligten Personen, wie die Lehrkräfte, das Leitungsteam der Schule, die sozialpädagogischen Kräfte,  die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Schulbüros und nicht zuletzt auch die Hausmeister  sich umfangreich in diese Arbeit eingebracht hätten. Bei ihnen allen bedankte sich Hildebrandt sehr herzlich für die in den vergan-genen 19 Jahren gemeinsam geleistete Arbeit.